Radiance of the Seas – Kreuzfahrten auf der eleganten schnittigen Superjacht


Die 2001 von der Reederei Royal Caribbean International (RCI) in Dienst gestellte Radiance of the Seas war das erste Kreuzfahrtschiff eines nach ihr genannten Schiffstayp. Die Cruise Liner dieses Typs sind Panamaxschiffe, die gerade so groß sind, dass sie in die Schleusen des Panamakanals passen. Sie können also Reisenden das spektakuläre Kreuzfahrterlebnis einer Fahrt durch den Panamakanal anbieten.

Zu unseren  Radiance Of The Seas Angeboten

 

Die von der Meyer Werft im emsländischen Papanburg gebaute Radiance of the Seas war damals mit einer Verdrängung von 90.000 BRT und 293 Metern Länge das größte jemals in Deutschland gebaute Passagierschiff. Die Radiance of the Seas war auch das erste Schiff, das so groß war, dass es nach dem Ausdocken rückwärts die Ems stromabwärts laufen musste. Zur Radiance-Klasse gehören noch die Serenade of the Seas, die Brilliance of the Seas und die Jewel of the Seas.

Die Radiance of the Seas war das erste Schiff von RCI, das mit einem neuen Antriebskonzept ausgestattet wurde. Die hochmoderne, auch COGAS-electric bezeichnete Antriebsart besteht aus zwei mit einer Dampfturbine kombinierten Gasturbinen. Der Antrieb erfolgt nicht über eine konventionelle Wellenanlage sondern über zwei im Heck eingebaute steuerbare Azipod-Propellergondeln angetrieben, die das Schiff enorm wendig machen. Diese Antriebsweise ist zudem umweltfreundlicher als konventionelle Antriebsaggregate.

Auf der Radiance of the Seas kann der Gast wählen zwischen 1.056 Kabinen und Suiten verschiedenster Kategorien, darunter 817 Außenkabinen, von denen wiederum 577 sogar einen eigenen Balkon haben. Die Suiten sind überaus großzügig geschnitten. Die Royal Suite bietet eine Fläche von fast 90 Quadratmetern, dazu eine komplett verglaste Außenwand und ein Marmorbad. Sie hat wie die sechs Owner’s Suites und 17 Balkon-Suites mit einer Fläche zwischen 14 und 29 Quadratmetern einen eigenen Whirlpool.

Zentrum des Geschehens an Bord ist das imposante lichtdurchflutete Centrum, ein Atrium, das sich über neun Decks unter einer gewaltigen Glaskuppel erstreckt. Die bei RCI schon legendäre Viking Crown Lounge mit dem fantastischen Rundblick aus 45 Metern Höhe schmiegt sich um den Schornstein auf Deck 13, dort ist hinten am Schornstein die Kletterwand angebracht. Alles ist bequem zugänglich durch die gläsernen Panoramaaufzüge. Ebenso bei RCI schon bewährte Highlights sind der Adventure Ocean-Bereich für Kinder und Jugendliche, sowie das ShipShape Day Spa und Fitness Center, das keine Wünsche offenlässt bezüglich Entspannung und sportlicher Aktivität. Mehr Möglichkeiten zur Bewegung bietet das Sportfeld mit Basketball- und Volleyballfeldern. Auch der Solarium-Poolbereich – diesmal in afrikanischem Safari-Stil und nur für Erwachsene – ist ebenso schon von anderen RCI-Schiffen bekannt wie das Casino Royale. Die bei RCI gewohnt hochklassigen Shows können 900 Zuschauer im Aurora-Theater sehen, das mit allermodernster Bühnentechnik ausgestattet ist.

Neu auf der Radiance of the Seas ist der Colony Club, eine Lounge im britischen Klonialstil mit Billiardtischen und der Country Club, zu dem neben dem Innenbereich einen Außenbereich mit Golfsimulatoren gehört. Im Bombay Billiards Club gibt es sich automatisch nivellierende Billiardtische. Kulinarisch neu bei RCI ist das Restaurant Portofino ein italienisches Spezialitätenrestaurant der Spitzenklasse, das Steakhaus Chops Grille und das Seaview Café. Das Hauptrestaurant Cascades ist hier mittschiffs zu finden und hat Platz für 1.110 Gäste.

Anders als die Kreuzfahrtschiffe anderer RCI-Schiffstypen bietet die Radiance-Klasse auch optisch ein neues Bild mit ihren fast klassischen Yachtlinigen, die ihr nicht nur ein schnittiges Aussehen bescheren, sondern auch mehr Geschwindigkeit. Sie ist damit die moderne Interpretation klassischen Passagierschiffsdesigns und wirkt deutlich europäischer als die Flottenschwestern. Im Mai 2011 wurde die Radiance of the Seas im kanadischen Victoria generalüberholt.

Die vielen raumhohen Fensterfronten, gläsernen Fahrstühle und der große Anteil von Außenkabinen führt das Visonklasse-Konzept konsequent weiter und bietet dem Reisenden überraschende Meerblicke und tolle Panoramaaussichten. Große Freiflächen verstärken den Eindruck von luftiger, lichter Großzügigkeit.

Unterwegs ist die Radiance of the Seas im Sommerhalbjahr überwiegend an der amreikanischen Westküste zu Alaska-Kreuzfahrten. Im Winter bereist sie meistens von Sydney aus die australischen Gewässer und den Südpazifik.

Zu unseren  Radiance Of The Seas Angeboten

Zu den  Radiance Of The Seas Bewertungen

Bauwerft:Chantiers de l’Atlantique, Sait Nazaire, FrankreichInbetriebnahme / Taufe:17. November 1991
Länge des Schiffes:268,20 MeterBreite des Schiffes:32,31 Meter
Passagierkabinen:1.192 KabinenPassagiere:2.744 Personen
Besatzungsstärke:858 PersonenDecks:12
Tiefgang:7,62 MeterVermessung:73.941 BRT
Geschwindigkeit:19 KnotenGesamtleistung:21.840 kW
Antrieb:4 Dieselmotoren Pielstick 9PC20LAntrieb:je 5.370 kW
Baujahr:1991